Du bist als Gast zu einem Krimidinner eingeladen? Das ist großartig. Denn Krimidinner sind immer ein großer Spaß. Egal, ob Anfänger oder alter Hase, mit diesen 9 Tipps wird dir als Gast das Krimidinner noch besser gefallen!

Vor dem Krimidinner

1. Tipp: Gut lesen!

Der Gastgeber wird dir vor dem Krimidinner ein paar Unterlagen zukommen lassen, die deinen Charakter und den Fall beschreiben. Das ist einer der wichtigsten Teile des Spiels. Nimm dir eine Viertelstunde Zeit, die Unterlagen zu studieren. Je besser du deinen Charakter und die Geschichte kennst, desto mehr Spaß wirst du beim Krimi-Spiel haben. Leider auch im Gegenteil, wenn du dir diese paar Minuten nicht nimmst, wirst du während des ganzen Spiels nicht richtig hinterherkommen. Es lohnt sich also wirklich, die kurze Zeit zu investieren. 

2. Tipp: Verkleiden

Manchen Gästen muss man diesen Tipp gar nicht geben. Sie lieben das Verkleiden und werfen sich bei einem Krimidinner richtig in Schale. Wenn du nicht dieser Typ bist, ist das genauso in Ordnung. Du musst keinen Clown aus dir machen. Eine kleine Änderung kann aber sehr hilfreich sein. Erstens für die anderen, damit sie dich besser einordnen können und für dich, um dich besser in die Rolle einfinden zu können. Nimm einfach einen Hut oder Kappe, eine Brille oder einen Schal. Zieh dir ein Hemd an oder sogar einen Anzug, wenn du sonst T-Shirts trägst oder andersherum. Einfach etwas, das dir nicht unangenehm ist, aber einigermaßen zu deiner Rolle im Krimidinner passt. 

3. Tipp: Handy laden

Wenn du ein Krimidinner von Crime Night spielst, werdet ihr im Laufe des Abends mit dem Handy abstimmen können, wer der Täter ist. Außerdem kannst du deinen Rollentext jederzeit auf dem Handy nachlesen. Daher ist es kein schlechter Tipp, wenn du das Handy vor dem Abend noch einmal vollständig auflädst. 

4. Tipp: Bring etwas mit

Die Krimidinner von Crime Night hängen nicht von einer Menüabfolge ab. Es ist für das Spiel egal, wie viele Gänge es gibt, ob es ein Buffet gibt oder einfach nur ein Kuchen. Solltest Du selbst etwas kochen wollen, dann nimm am besten Gerichte, die Du vorher vorbereitest und dann nur noch aufwärmst und servierst. Ideal eignen sich dafür Suppen, Eintöpfe und Aufläufe.

Während des Krimidinners

5. Tipp: Ein Motiv finden

Das A und O bei jedem Kriminalfall ist das Motiv. Versuche im Laufe des Krimidinners für jeden der Gäste herauszufinden, welchen Vorteil er oder sie durch die Tat hat. Wenn ein Mitspieler keinen Vorteil hat, dann ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass er oder sie die Tat begangen hat. Die meisten Mitspieler werden allerdings ein Motiv haben – sonst wäre das Krimi-Spiel auch ziemlich langweilig. Viele Gäste machen allerdings den Fehler und denken, nur weil jemand ein ziemlich gutes Motiv hat, muss derjenige die Tat begangen haben und tippen auf den falschen. Das Motiv allein reicht nicht und nicht jeder mit einem starken Motiv begeht dann auch die Tat. Das ist auch im echten Leben nicht so. Wir alle hätten jederzeit große Vorteile von einem Bankraub, die meisten machen es aber trotzdem nicht. 

6. Tipp: Gelegenheit und Fähigkeit identifizieren

Genauso wichtig wie das Motiv sind Gelegenheit und Fähigkeit. Daher prüfe sehr genau, ob jeder der anderen Gäste auch eine Gelegenheit hatte. Das bedeutet, war er oder sie zum entsprechenden Zeitpunkt in der Nähe? Konnte er oder sie sich davonschleichen oder gibt es wirklich ein wasserdichtes Alibi? Der zweite Punkt wird sehr gerne vergessen, kann aber ausschlaggebend sein: Verfügt der Mitspieler überhaupt über das nötige Wissen und körperliche Ausstattung, um die Tat begangen zu haben? Wenn du diese zwei Punkte beim Lösen des Krimidinners beachtest, wirst du ein paar Gäste als Verdächtige ausschließen können.

7. Tipp: Hartnäckig bleiben

Wenn acht Gäste beim Krimidinner diskutieren, fällt eines besonders leicht: Ablenken. So viele Theorien und Verdachtsmomente schwirren durch den Raum. Den Verdächtigen fällt es dabei nicht schwer, von sich auf andere abzulenken. Daher ein wichtiger Tipp: Lass deine Mitspieler nicht so schnell vom Haken. Wenn du etwas beobachtet hast oder dir etwas nicht ganz logisch vorkommt, bleibe hartnäckig dran und lass den anderen Gast das Thema wechseln. Beim Krimidinner gibt es für alles eine Erklärung. Und wenn es keine geben sollte, dann ist das höchst verdächtig!

8. Tipp: Beobachte die anderen

Keiner der Gäste bei einem Krimidinner ist ein perfekter Schauspieler. Ihr alle seid Kollegen, Freunde oder Bekannte, die in fremde Rollen schlüpfen. Aber eigentlich ist jeder er selbst. Und das wird auch beim Diskutieren so sein. Spannend ist aber, falls jemand sich ungewöhnlich ruhig oder überraschend redselig gibt. Du kennst diese Person als stillen Beobachter und nun beschuldigt sie einen Mitspieler nach dem anderen? Auch das könnte ein Tipp sein, dass dort jemand versucht, ein Geheimnis zu verbergen. Hundertprozentig weiß man es natürlich nicht, denn Krimidinner ist eine Spielform, die vielen Gästen einen solchen Spaß macht, dass sie einfach aus sich herausgehen. 

9. Tipp: Nehmt es nicht zu ernst

Der Täter hat bei einem Krimidinner meist relativ gute Chancen, ungeschoren davon zukommen. Die Lösungen sind zwar logisch schlüssig und wenn man alle Tipps und Hinweise zusammenzählt auch nachvollziehbar – zumindest bei Crime Night.  Aber wenn alle Gäste diskutieren und schwindeln, dass die Balken biegen, gibt es genügend Durcheinander, hinter dem sich der Täter oder die Täterin verstecken kann. Natürlich könnt ihr euch eine Excel-Tabelle machen und jeden einzelnen Mitspieler abarbeiten. Aber wäre das lustig? Nein. Das Durcheinander und die Ablenkungsmanöver sind doch gerade das Schöne. Wenn jeder Gast seine Rolle auslebt und ihr einander in die Pfanne haut, dann wird es eine richtig tolle Zeit. Und wenn der Täter am Ende nicht gefunden wird, dann ist es halt so. Der Weg ist das Ziel und das erreicht man am besten, wenn man es nicht zu ernst nimmt.   

Mit diesen Tipps steht eurem Krimidinner nichts mehr im Wege. Als Gast hast du den perfekten Part. Bereite dich ein wenig vor und dann wird es ein großer Spaß!